Ehemaliger chinesischer Politiker unterstützt den Kryptowährungsansatz

Ehemaliger chinesischer Politiker unterstützt den Kryptowährungsansatz der Regierung

Es ist kein Geheimnis mehr, dass China auf dem Weg zur Entwicklung einer eigenen digitalen Währung voranschreitet. Da jedoch nicht viel über den Vermögenswert bekannt ist, wurden die Interessenten dazu gebracht, sich auf die Angaben aus Regierungsquellen zu verlassen, da die Vorfreude weiter zunimmt. Das jüngste dieser Details ist ein Interview mit einem Spitzenmitglied der Kommunistischen Partei des Landes, in dem er sich für den Ansatz der Regierung zur Entwicklung digitaler Währungen wie bei Bitcoin Evolution und anderer digitaler Vermögenswerte im Land aussprach.

Entwicklung digitaler Währungen wie bei Bitcoin Evolution

Ein digitaler Yuan für Chinas globale Dominanz

Der Regierungsberater ist Chen Weigang, ehemaliger Vizepräsident der chinesischen Versicherungsaufsichtskommission der Kommunistischen Partei. In einem Interview mit den Yiben-Blockkettenmedien äußerte sich der ehemalige politische Entscheidungsträger zu den Beweggründen der chinesischen Regierung, in den digitalen Währungsraum einzusteigen. Er erklärte, dass der bevorstehende digitale Yuan eine bedeutende Rolle dabei spielen wird, die Regierung dabei zu unterstützen, den Yuan – ihre Fiat-Währung – an die Spitze der internationalen Wirtschaftsentwicklung zu bringen.

Viele haben dasselbe geäußert und die Federal Reserve und die Regierung der Vereinigten Staaten darauf hingewiesen, dass es dem Status des Dollars als Weltreservewährung abträglich sein könnte, wenn China die Entwicklung der digitalen Währung weiter vorantreibt. Anfang dieses Monats ermutigte Norihiro Nakayama, der Vize-Außenminister Japans, die Fed, sich an der Koalition von Ländern zu beteiligen, die die Auswirkungen der CBDCs auf ihre Wirtschaft untersuchen, und erklärte, dass eine anhaltende Passivität Chinas Währung als globalen Standard in diesem Bereich verlassen könnte.

Wie er erklärte, könnte dies auch bedeuten, dass die Vereinigten Staaten auf lange Sicht nicht mehr die einzige finanzielle Supermacht der Welt sein könnten.

Zeit, China von allen Krypto-Aktivitäten zu befreien

Während des Interviews sprach Chen auch über die Vorgehensweise der Regierung bei der Regulierung von Ponzi-Systemen und anderen damit verbundenen Verbrechen im Land. Er erklärte, dass der Krypto-Handel und die I.C.O.s im Land ausgerottet werden müssten, und fügte hinzu, dass solche „Spekulationen“ nicht der richtige Weg für das Land oder seine Bevölkerung seien, um eine finanzielle Entwicklung zu erreichen.

Er wies jedoch auch darauf hin, dass die Regierung Schwierigkeiten mit der Regulierung dieses Bereichs hatte, da es noch keine spezifischen Regulierungsbehörden gibt. Wie er erläuterte, wird eine Lösung des Problems der illegalen I.C.O.s und der Kryptospekulation nur dann erreicht werden können, wenn einige der obersten Regulierungsbehörden des Landes zusammenarbeiten – darunter die Banken- und Versicherungsaufsichtskommission, die Wertpapieraufsichtskommission, die Organisation für öffentliche Sicherheit sowie die Internet- und Kulturbehörden.

Er teilte auch seine Prognose für den Handel mit digitalen Vermögenswerten im Land mit und erklärte, dass die Aufsicht über diese Unternehmen so streng werden wird, dass der Markt im Grunde nicht mehr existieren wird.

„Zum Beispiel wird es Banken und formellen Zahlungsinstituten verboten sein, Kanäle für digitale Währungstransaktionen bereitzustellen. Private Geschäfte können zwar weiterhin stattfinden, aber sie werden nicht zum Mainstream gehören.“

Ein solcher Ansatz wird den Markt reif für einen einzigen Akteur machen – den Digitalen Yuan. Die Regierung scheint dies auch zu verstehen, da sie gegen Ende des letzten Jahres eine brutale, weitreichende Kampagne gegen Kryptogeschäfte in einigen Top-Technologie- und Finanzzentren des Landes geführt hat. Die Bemühungen hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf über 200 Kryptogeschäfte, wobei viele entweder Geschäfte verlagern mussten, um sich zu retten, oder aber ganz schließen mussten.